Dieses Blog durchsuchen

11.07.2014

Trampolin, oder wie ich mich bewege!


Drei Dinge sind wichtig:



  1. gute hochwertige Ernährung
  2. die geistige Einstellung
  3. Bewegung
Der letzte blinde Fleck in meinem Leben war die Bewegung. Und dieser Punkt hat es in sich. Denn ohne ausreichende Bewegung können wir keinen angestauten psychischen Stress abbauen. Ohne Bewegung kommt unser Stoffwechsel nicht in die Gänge und der Körper hat große Mühe, Schlacken abzubauen oder die Verdauung richtig in Schwung zu bringen. Kurzum: Bewegung ist ein wichtiger Baustein in dieser Konstellation, den viele gerne vor sich her schieben. Ich gehöre selbst zu diesen Menschen, die nicht die Disziplin für regelmäßigen Sport aufbringen können. So funktioniere ich einfach nicht. Laufen finde ich etwas langweilig und extrem abhängig vom Wetter. Schwimmen, Volleyball und andere Hallensportarten sind mit viel Aufwand verbunden. Ab und zu fahre ich mit meinem Skateboard durch die Gegend. Aber das ist mehr Spaß also dauerhafter gesunder Sport.


Zu Hause fit werden

Also habe ich nach einem Sportgerät gesucht, das ins Haus passt und Freude bereitet. Durch einen Vorschlag bei Youtube bin ich dann beim Trampolin gelandet und sollte auch dort bleiben. Denn die Ergebnisse von Sportmedizinern, Wissenschaftlern und sogar der NASA haben mich gleich gefesselt. Den dieses Sportgerät kommt mit einem ganzen Füllhorn an positiven Eigenschaften um die Ecke:

  • Gelenkserkrankungen / Osteoporose / Rücken- & Bandscheibenprobleme
  • Koordinations-& Gleichgewichtsstörungen und Multiple Sklerose
  • Herz-Kreislauf- & Muskelschwäche
  • Lungenerkrankungen
  • Übergewicht
Das lässt sich z.B. auf dieser Seite (dort wird garantiert nichts verkauft) mit mehr Details nachlesen. Dazu kommt noch, dass Trampolinspringen glücklich macht und das kindliche in uns anspricht.

Das habe ich natürlich gleich ausprobiert und kann es nur bestätigen. Der Muskelkater, der sich schon nach wenigen Tagen einstellte zeigte mir sofort, dass so gut wie alle Muskeln an diesem simplen hüpfen beteiligt waren. Selbst die Nacken- und Halsmuskulatur wurden beansprucht. Schon fünfzehn Minuten auf dem Trampolin sind wie dreißig Minuten laufen. Nur, dass dabei alle Muskeln schonen aufgebaut werden. Kein Gelenkverschleiß oder dergleichen. Meine Spannungskopfschmerzen hören gerade auf zu existieren und meine Verdauung hat sich etwas beschleunigt. Ich werde in den nächsten Wochen immer mal wieder zu diesem Thema berichten.

Dazu empfehle ich übrigens ein paar proteinreiche Smoothies mit Rohkakao. Denn dann werden die Muskeln gut versorgt (Magnesium, Eiweiß (aus Hanf) etc.) und der Stoffwechsel hat endlich richtig was zu tun.

Natürlich sage ich auch gerne, welches Trampolin ich haben, wenn es jemand wissen möchte. Aber ich bleibe hier meinem Motto treu: Keine Werbung oder Affiliate-Links!

Bis bald...

Euer Nils

Kommentare:

  1. Wie lange und wie häufig trainierst du damit?

    AntwortenLöschen
  2. Wie lange und wie häufig trainierst du damit?

    AntwortenLöschen
  3. Fast jeden Tag min. 20 Minuten. Das ist wie 45 Minuten laufen. Aber die Gelenke werden geschont und alle Muskeln werden trainiert.

    AntwortenLöschen